Bisher hat uns Google zwar seine Büroräume in Zürich, Hamburg, China und New York gezeigt. Googles Server waren aber immer ein gut gehütetes Geheimnis.

Nun aber durften Journalisten des Medienunternehmens CNET die “heiligen Hallen” besuchen.

Wie die wenigsten überraschen dürfte werden bei Google keine Serversysteme von Dell oder HP genutzt sondern selbst entwickelt und gebaute Server. Ben Jai der größtenteils für die Entwicklung zuständig ist hat nun vor den wissbegierigen Journalisten einen dieser Server Marke Eigenbau geöffnet und einige grobe technischen Details bekanntgegeben. Die besagten Server (Manhattan Project) wurden 2005 entwickelt und befinden sich mittlerweile in der 7. Generation.

Die Server messen 2HE (Höheneinheit), haben 2 Prozessoren, 2 Festplatten und können 8 Speicherriegel fassen, das Mainboard ist von Gigabyte. Die Plattform basiert auf x86er Architektur mit CPUs sowohl von Intel als auch AMD. Die Server sind in Racks angebracht und diese sind in Containern wie sie bei der Schiffsfahrt oder auf LKWs üblich sind untergebracht. Ein Container fasst 1160 Server. Eine Spezialität der selbstgebauten Server sind 12 Volt Netzteile mit integrierter Batterien die die Stromversorgung sicherstellen sollen bevor die USV anspringt. Dies ist auf Kosten- und Platzgründe zurückzuführen da man dadurch Zentralisierte USV Anlagen einspart und hat außerdem Effizienz Gründe. Auch wenn dieses built-in-battery Design von Google patentiert wurde könnten sie sich vorstellen dies auch zu lizensieren. Die für viele Komponenten benötigten 5V Spannung werden durch einen integrierten Wandler bereitgestellt so dass die Netzeile optimal ausgelastet werden können. Ein Container verbraucht 250 Kilowatt Strom.

Die gesamte Anlage hat einen PUE Wert von 1,19.

Schade dass nicht genauere Details über die verwendeten Komponenten wie CPU Takt, Speichergröße, Speicherkapazität etc. in der Quelle stehen. Außerdem hätten mich die gesamt Anzahl der Container interessiert.

Ergänzung:
Wie ich mittlerweile lesen mußte sind diese Informationen leider nicht sehr aktuell sondern augenscheinlich eine der ältesten Designs die Google noch in Betrieb hat wie dieser Blog zu berichten weiß.

Quelle:
Cnet mit weiteren Bildern
Heise

Das könnte dich auch interessieren: