Als 1920 die E-Gitarre entwickelt wurde war der Hauptgrund eine Möglichkeit zu finden das Instrument lauter zu machen. Wie wir alle wissen gelang das Experiment und außerdem ergaben sich durch die neue Technik noch weitere gern genutzte Funktionen wie Hall, Verzerren etc. Das Grundprinzip der Gitarre blieb aber unverändert, nämlich dass die Saiten in Schwingung gebracht werden und ein Tonabnehmer diese Schwingungen in Klänge umwandelt.

Einmal mechanisch durch die verwendeten Materialien und den Hohlkörper bei der Akustik Gitarre und einmal elektrisch bei der E-Gitarre.

Was aber nun ein Bastler aus Australien mit der Digital Guitar in Eigenregie entwickelt hat könnte tatsächlich der nächste Schritt in Elektronischer Gitarrenmusik sein. Zumindest scheint das Projekt einiges an Potential zu haben und wenn sich Elektrobands formieren kann ich mir diese Gitarre durchaus als Mittel der Wahl vorstellen.

Hier regelt kein Anschlag der Saiten den Ton sondern man steuert den kompletten Sound und kann so ein Spektrum abdecken das mit einer “herkömmlichen” Gitarre nicht denkbar wäre.

Entwickelt wurde diese Gitarre um elektronische Musik ohne DJ performen zu können. Es könnte nun eine komplette Band auf der Bühne stehen die trotzdem elektronische Musik spielt. Keyboard, E-Drums, Digital Guitar und gepitchtem Mikrofon und ab geht die Freak Show.

Hergestellt wurde die Gitarre aus ABS Plastik mit einer CNC Fräse. Es ist ein 500MHz x86 AMD Geode verbaut der das 8.4″ LCD Touchscreen mit einer Auflösung von 800×600 versorgt. Als Betriebssystem wird ein abgespecktes Gentoo Linux (Kernel 2.6.31) verwendet.

Die Gitarre muss an einen PC per Midi Kompatible Soundkarte (oder per Adapter an einen USB Port), an einen Synthesizer oder einen Sampler angeschlossen werden und ist somit im Output sehr frei zu gestalten.

Mehr Infos bei Misa Digital, dem Entwickler.


Das könnte dich auch interessieren:

    None Found